Bücherei-Aktuell: Gemeinde Kirchardt

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Besuch' uns auf unserer
Kinderseite

Hauptbereich

Herbstspaziergang im Eiscafé

Autor: Claudia Senghaas
Artikel vom 27.10.2022

Herbstspaziergang im Eiscafé

Kommen Sie mit auf einen Spaziergang durch den Herbst, denn in der stürmischen Jahreszeit gibt es viel zu entdecken: Duftende Pilze sprießen aus dem Boden, Gummistiefel rascheln durch das Laub und Drachen tanzen im Wind über verträumten Landschaften

Beim Erzählcafé der Bücherei nahm Heidrun Keller die Zuhörer zuerst mit auf eine Reise nach Neuengland und thematisierte zudem in Gedichten und Geschichten die Monate September bis November.

Denn ich will den Herbst, meint Rilke. Hermann Hesse liebt die Klarheit dieser Jahreszeit und nennt sie malerisch, denn die leuchtenden Farben der Blumen machen ihn glücklich. Marie Luise Kaschnitz mag den Herbst, denn da werden die Tage nicht mehr länger, das süße Netz der Dunkelheit ist ihr lieber als eine Sonne, die nicht untergeht. Auch Hesse thematisiert den Nebel des Herbstes und findet es wunderlich ergreifend zu sehen, wie er jede Gestalt umhüllt und abschließt und auch ein wenig einsam macht.

Hermann Hesse kann, was nur wenige können. Er kann es so beschreiben, dass man es fühlt und Heidrun Keller konnte so vorlesen, dass man ihr noch hätte stundenlang zuhören können. Zwischen hier und dort nahm sie uns gemeinsam mit Erich Kästner auf eine Fahrt ins Blaue mit und ließ auch Rainer Maria Rilke mit seinem bekanntesten Herbstgedicht nicht aus.  Die Welt aus der Sicht eines Koffers amüsierte die gemütliche Runde, denn immer dreht sich alles um den Menschen. Höchste Zeit, die Perspektive zu wechseln.

Lieder wie Try to remember the kind of september oder Bunt sind schon die Wälder ließen die Zuhörer mitsummen und rundeten einen gemütlichen Nachmittag perfekt ab. Bei Kaffee, Kuchen und Eis blieb man anschließend noch gemütlich sitzen und nahm dann noch einen Glücksstein mit nach Hause.

Die Kirchardter Künstlerin Judith Weiß-Latsch hat sich beim Bemalen der Steine wieder selbst übertroffen.

Claudia Senghaas