Neuigkeiten aus Kirchardt: Gemeinde Kirchardt

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Besuch' uns auf unserer
Kinderseite

Hauptbereich

Aktuelles zum Corona-Virus

Artikel vom 16.06.2021

Ergänzende Lockerungen im Landkreis Heilbronn ab Donnerstag, 10. Juni 2021

Pressemeldung des Landkreises Heilbronn, Stand 09.06.2021

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heilbronn seit Samstag, 5. Juni 2021, den Wert von 35 an fünf Tagen in Folge unterschritten hat, gelten ab Donnerstag, 10. Juni 2021, weitere Lockerungen im Landkreis Heilbronn. Die entsprechende Allgemeinverfügung wurde auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-heilbronn.de/amtliche-bekanntmachungen veröffentlicht. Damit entfällt ab Donnerstag die Testpflicht für Außenbereiche von Gastronomie, Veranstaltungen und Einrichtungen (wie z. B. Freibäder). Außerdem sind wieder Feiern im Gastgewerbe innen und außen mit bis zu 50 Personen erlaubt. Voraussetzung dafür ist ein Test-, Impf- oder Genesenennachweis. Tanzveranstaltungen sind nach wie vor untersagt. Es bleibt weiterhin dabei, dass Treffen im privaten Raum mit maximal zehn Personen aus bis zu drei Haushalten erlaubt sind. Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie geimpfte und genesene Personen werden nicht mitgezählt. Zusätzlich dazu dürfen fünf Kinder bis einschließlich bis 13 Jahre aus fünf weiteren Haushalten dazu kommen. Sollte die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder über 35 liegen, müssen die Lockerungen zurückgenommen werden.

Der Landkreis Heilbronn befindet sich nach wie vor im Öffnungsschritt 3 im Stufenplan des Landes Baden-Württemberg. Alle Regelungen des Öffnungsschrittes 3 sowie der Lockerungen unter 35 (§ 21 Absatz 1 der Coronaverordnung Baden-Württemberg) finden sich im Stufenplan des Landes Baden-Württemberg unter www.baden-wuerttemberg.de oder www.landkreis-heilbronn.de/coronavirus.

Stufenplan sichere Öffnungsschritte ab 07. Juni

Den Stufenplan für sichere Öffnungsschritte ab 07. Juni 2021 finden Sie hier.

Digitaler Impfausweis startet am 14. Juni in Baden-Württemberg

Pressemeldung Landkreis Heilbronn, 11.06.2021

Bereits in den Impfzentren geimpfte Personen erhalten Nachweis per Post. Dies gilt auch für das KIZ in Ilsfeld.

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration hat am 10. Juni 2021 über das weitere Vorgehen in Sachen digitaler Impfausweis in Baden-Württemberg informiert.

Ab Montag, den 14. Juni 2021, werden in den Impfzentren in Baden-Württemberg nach der Zweitimpfung digitale Impfnachweise ausgegeben. Diese können dann durch einen QR-Code von Smartphone-Apps ausgelesen werden, sodass der gelbe Impfpass nicht mehr mitgeführt werden muss. Bürgerinnen und Bürger, die bereits beide Impfungen in den Impfzentren erhalten haben, bekommen den digitalen Impfnachweis in den nächsten Wochen automatisch per Post zugeschickt. Wer die Impfungen beim Hausarzt / bei der Hausärztin erhalten hat, kann eine Apotheke für die nachträgliche Ausstellung aufsuchen. Gleiches gilt für Genesene oder nicht in Baden-Württemberg Geimpfte. Arztpraxen werden ab Mitte Juli die digitalen Impfzertifikate ausstellen können. Das digitale Zertifikat ist ein zusätzliches Angebot zum gelben Impfausweis, der als Ausweisdokument seine Gültigkeit behält.

Die vollständige Pressemitteilung des Ministeriums ist unter https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/baden-wuerttemberg-startet-am-montag-mit-digitalem-impfnachweis/ abrufbar.

Ergänzende Lockerungen im Landkreis Heilbronn ab Donnerstag, 03. Juni 2021

Pressemeldung des Landkreises Heilbronn vom 04.06.2021

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Heilbronn seit Samstag, 29. Mai 2021, den Wert von 50 an fünf Tagen in Folge unterschritten hat, gelten ab Donnerstag, 03. Juni 2021, weitere Lockerungen im Landkreis Heilbronn.
Die entsprechende Allgemeinverfügung wurde auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-heilbronn.de/amtliche-bekanntmachungen veröffentlicht.

Damit sind ab Donnerstag Treffen von maximal zehn Personen aus bis zu drei Haushalten wieder erlaubt. Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie geimpfte und genesene Personen werden nicht mitgezählt. Der gesamte Einzelhandel darf öffnen, jedoch unter Beachtung bestimmter Vorgaben, wie beispielsweise eine begrenzte Kundenanzahl abhängig von der Ladenfläche. Die Testpflicht für Kundinnen und Kunden entfällt.

Das gilt auch für den Besuch von Archiven, Büchereien, Bibliotheken, zoologischen und botanischen Gärten, Galerien, Gedenkstätten und Museen. Es gelten aber die allgemeinen Coronaregeln. Für die Gastronomie bleibt die Testpflicht bestehen.

Sollte die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder über 50 liegen, müssen die Lockerungen wieder zurückgenommen werden.

Ab Donnerstag, 03. Juni 2021, wird auch die Sperrung der Löwensteiner Platte wieder aufgehoben. Das Landratsamt Heilbronn appelliert an alle Besucherinnen und Besucher der Platte, die aktuell gültigen Coronaregeln einzuhalten. Die Ortspolizeibehörde und der Polizeivollzugsdienst werden dies regelmäßig kontrollieren.

Der Landkreis Heilbronn befindet sich nach wie vor im Öffnungsschritt 1 im Stufenplan des Landes Baden-Württemberg. Ein Wechsel in den Öffnungsschritt 2 ist bei sinkender Inzidenz frühestens am Sonntag, 06. Juni 2021, möglich. In diesem Fall informiert das Landratsamt Heilbronn am Samstag, 05. Juni 2021, darüber.

Alle Regelungen des Öffnungsschrittes 1 (§ 21 Absatz 1 der Coronaverordnung Baden-Württemberg) finden sich im Stufenplan des Landes Baden-Württemberg unter www.baden-wuerttemberg.de oder www.landkreis-heilbronn.de/coronavirus.

„Impfbrücke“ im Kreisimpfzentrum Ilsfeld gestartet

Pressemeldung Landkreis Heilbronn, 31.05.2021

Coronaimpftermine spontan per SMS – „Impfbrücke“ im KIZ Ilsfeld gestartet

Mit Hilfe der „Impfbrücke“ haben Impfberechtigte ab sofort die Möglichkeit, sich außerhalb der regulären Terminbuchung im Kreisimpfzentrum (KIZ) Ilsfeld-Auenstein für einen kurzfristigen Impftermin bei übrigen Impfdosen zu registrieren. Dieses Angebot gilt derzeit ausschließlich für die momentan impfberechtigten Personen nach der aktuellen Impfverordnung. 

Impfberechtigte können unter www.landkreis-heilbronn.de/impfbruecke eine Handynummer hinterlegen. Wenn Impftermine kurzfristig frei werden, wählt das System eine entsprechende Anzahl an Personen nach dem Zufallsprinzip aus und informiert diese per SMS über das Terminangebot.

Wer eine SMS erhält, muss das Impfterminangebot noch bestätigen. Erst nach Erhalt einer Bestätigungs-SMS ist der Termin fest gebucht.

Interessierte Personen sollten deshalb in der Lage sein, innerhalb von 30 bis maximal 45 Minuten mit ihren benötigten Unterlagen am KIZ in Ilsfeld-Auenstein zu erscheinen. Der Termin für die Zweitimpfung wird dann direkt im KIZ vereinbart.

Die Impfbrücke ersetzt nicht die reguläre Terminbuchung über www.impfterminservice.de oder {$lang_icon_phone}: 116 117.

Corona-Schnelltests auch in Kirchardt möglich

Nach der Bundestestverordnung steht jedem Bürger wöchentlich im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten mindestens ein kostenloser PoC-Test (Schnelltest) zu. Für die Kirchardter Einwohner gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich diesem Corona-Schnelltest zu unterziehen. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Hausarztpraxen und den Apotheken in Bad Rappenau sowie Kaisers Corona-Schnelltestzentrum wurde ein dezentrales Angebot ausgearbeitet. Durch die Zusammenarbeit mit den genannten Einrichtungen ist sichergestellt, dass die Tests durch geschultes Fachpersonal durchgeführt und richtig angewendet werden. Die Gemeinde Kirchardt bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Kooperation.

Allgemeine Informationen

  • Was muss ich mitbringen?
    Einen Ausweis, der Ihre Identität bestätigt. Minderjährige benötigen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern.
  • Wie funktioniert die Anmeldung?
    Bei den örtlichen Teststationen können Sie telefonisch oder online einen Termin vereinbaren. Mehr Informationen finden Sie unten.

Wichtige Hinweise:
Nur Personen ohne Erkältungssymptome dürfen sich in den Teststationen der Apotheken testen lassen!

Wo können Sie sich testen lassen

  • Praxis Dr. Angelika Schirk-Schindehütte
    Hauptstraße 72, Kirchardt
    während der Sprechzeiten, nach vorheriger tel. Terminvereinbarung unter {$lang_icon_phone}: 07266 1630
  • Praxis Dr. Trutbert Förderer
    Burggärtenweg 1, Kirchardt
    während der Sprechzeiten, nach vorheriger tel. Terminvereinbarung unter {$lang_icon_phone}: 07266 2224
  • Dr. Detlef Adler
    Häldestraße 9, Kirchardt
    nach vorheriger Kontaktaufnahme unter dadler(@)t-online.de
  • Corona-Testzentrum
    Industriestraße 23, Kirchardt
    Montag 6:00 – 14:00 Uhr, Mittwoch und Freitag 12:00 – 18:00 Uhr.
    Testungen für Personen, die sich in Quarantäne befinden: montags 14:00 - 14:30 Uhr, mittwochs und freitags 18:00 - 18.30 Uhr.
    Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Registrierung vor Ort oder vorab unter www.schnelltest.hn.
  • Corona Schnelltest Point
    Kreuzung Industriestraße 19/2 / Daimlerstraße, Kirchardt
    Dienstag und Donnerstag 10:00 – 12:00 und 17:00 – 19:00 Uhr
    Freitag 11:00 – 12:00 Uhr
    Samstag 10:00 – 12:00 Uhr
    Sonntag 11:00 – 12:00 und 13:00 – 14:00 Uhr
    Gruppentestung außerhalb der Öffnungszeiten mach Terminvereinbarung per E-Mail: CoronaSchnelltestPoint100(@)t-online.de 
  • Rock-Apotheke zur Ludwigssaline
    in den Räumlichkeiten Am Kirchplatz 5, Bad Rappenau
    Montag und Dienstag 8:30 – 12:30 Uhr, nach vorheriger Terminvereinbarung unter {$lang_icon_phone}: 07264 1050 oder online unter https://www.rock-apo.de/bad-rappenau.html
  • Bahnhof-Apotheke
    Bahnhofstr. 9, Bad Rappenau
    Online-Terminvereinbarung unter https://apo-schnelltest.de/bahnhof-apotheke-bad-rappenau
  • Kur-Apotheke
    Heinsheimer Str. 4, Bad Rappenau
    zu den Öffnungszeiten am Vormittag, nach vorheriger Terminvereinbarung unter {$lang_icon_phone}: 07264 95020


Corona-Schnelltests für Erzieherinnen und Lehrer

Darüber hinaus hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Praxis Dr. Schirk-Schindehütte Corona-Schnelltestungen für die Mitarbeitenden der kommunalen Kindertagesstätten, der Kernzeitbetreuungen und der Birkenbachschule organisiert. Inzwischen wurden Mitarbeitende der Einrichtungen geschult, so dass künftig die Schnelltests der Mitarbeitenden durch die geschulten Kollegen erfolgen kann.


Weitere Informationen finden Sie hier:

Download - Mein Test ist positiv. Was muss ich jetzt tun?

Download - FAQ–zu Antigen-Schnelltests

Bestattungen auf den Friedhöfen in Kirchardt, Berwangen und Bockschaft in Zeiten des Corona-Virus

Stand: 27.04.2021

Zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-Cov-2), erlässt die Gemeinde Kirchardt folgende Regelungen für Bestattungen auf den Friedhöfen in Kirchardt, Berwangen und Bockschaft:

  • Die Trauergäste müssen untereinander einen Abstand von mindestens 1,5m einhalten.
    Der Bestatter hat dies zu prüfen und gegebenenfalls den Zugang zum Friedhof zu beschränken. Ausgenommen von dieser Regelung sind Personen, die in häuslicher Gemeinschaft leben.
    An der Trauerfeier dürfen maximal 30 Trauergäste teilnehmen.
  • Körperkontakte wie Händeschütteln oder Umarmungen sind zu vermeiden. Ausgenommen von dieser Regelung sind Personen, die in häuslicher Gemeinschaft leben.
  • in den Aussegnungshallen dürfen sich neben dem Pfarrer bzw. freien Redner, dem Organisten und 4 Sargträgern nur eine begrenzte Zahl an Trauergästen aufhalten, damit der notwendige Sicherheitsabstand gewährleistet werden kann. Die maximale Personenzahl in den jeweiligen Aussegnungshallen setzt sich wie folgt zusammen:
    • Kirchardt: maximal 30 Trauergäste
    • Berwangen:  maximal 16 Trauergäste
    • Bockschaft: maximal 9 Trauergäste
      In Bockschaft müssen die Sargträger außerhalb der Aussegnungshalle Platz nehmen
  •  Die Kontaktdaten der Teilnehmenden müssen erfasst werden
  • Trauergäste müssen beim Betreten des Friedhofs die Möglichkeit haben, ihre Hände zu desinfizieren.
  • Während der gesamten Trauerfeier besteht innen sowie außen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
  • Die Türen der Aussegnungshalle sind durch den Bestatter bereits vor der Trauerfeier zu öffnen und nach der Trauerfeier zu schließen, sodass die Türgriffe nicht durch jeden Teilnehmer einzeln angefasst werden müssen.
  • Aufbahrungen der Verstorbenen im offenen Sarg sind untersagt

Diese Regelungen ersetzen die zum 03.11.2020 festgesetzten Regelungen zu Bestattungen auf den Friedhöfen in Kirchardt, Berwangen und Bockschaf und gelten bis auf Weiteres.

Bürgermeisteramt Kirchardt

Auf der Homepage des Landes finden Sie immer die aktuellen Verordungen und Regelungen.
Homepage des Landes Baden-Württemberg

Aktuelle Fallzahlen im Landkreis Heilbronn

Die aktuellen Fallzahlen im Landkreis Heilbronn können auf der Seite des Landkreises abgerufen werden.
https://www.landkreis-heilbronn.de/coronakarte

Aktuelle Fallzahlen in Baden-Württemberg

Die Übersichtskarte für Baden-Württemberg zum Coronavirus-Geschehen finden Sie auf der Seite des Landes.

Positiver Corona-Schnelltest - Was tun?

Sie haben einen Schnelltest durchgeführt. Das Ergebnis ist prositiv. Was ist jetzt zu tun?

Hier finden Sie ein Schaubild des Landkreises Heilbronn über die weitere Vorgehensweise sowie einen Hinweis des Sozialministeriums, was zu beachten ist.

Positiver Corona-Schnelltest_Was tun?

Mein Schnelltest ist positiv_Hinweis des Sozialministeriums

Antworten auf häufige Fragen zu Selbsttests und Schnelltestsfinden Sie in den FAQs auf der Webseite des Sozialministeriums.

Schaubild Selbsteinschätzung - Infektion mit Covid-19

08.04.2021

Das Diagramm dient zur Selbsteinschätzung nach Kontakt mit einer infizierten Person.
Grafik Selbsteinschätzung einer möglichen Infektion

Hilfestellung bei der Vereinbarung von Impfterminen

Die Gemeinde Kirchardt bietet dank der ehrenamtlichen Mithilfe durch Frau Susanne Reinke und Frau Angelina Niederprüm weiterhin Unterstützung bei der Terminvereinbarung für Corona-Impfungen an. Dieses Angebot richtet sich an alle Impfberechtigten, die Unterstützung bei der Terminbuchung benötigen und nicht auf die Hilfe von Familien, Freunden oder Bekannten zurückgreifen können. Dieses Hilfeangebot gilt für Einwohner und Einwohnerinnen der Gemeinde Kirchardt und ist kostenfrei.

Wer Unterstützung bei der Anmeldung benötigt, kann sich an Jacqueline Dorsch, {$lang_icon_phone}: 07266 208-10 oder E-Mail wenden. Bitte geben Sie Ihren Namen, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer an. Bitte beachten Sie, dass das Hilfsangebot nur für die Terminvereinbarung, nicht aber für den Transport zum Impfzentrum gilt.

Das Vorgehen zur Anmeldung ist landeseinheitlich vorgegeben. Die Terminbuchung erfolgt ausschließlich über die Hotline {$lang_icon_phone}: 116117 oder über www.impfterminservice.de.

Der Impfstoff steht weiterhin nur in begrenzten Mengen zur Verfügung, daher sind im Moment auch nur wenige Impftermine verfügbar. Die Vergabe von Impfterminen ist landesweit einheitlich geregelt. Städte und Gemeinden haben keinen Einfluss auf die Vergabe von Impfterminen.

Die Gemeinde Kirchardt bedankt sich bei Frau Reinke und Frau Niederprüm für Ihre uneigennützige Unterstützung.

Corona-Hotlines

Corona-Hotline des Landkreises

Das Gesundheitsamt Heilbronn beantwortet die allgemeinen Fragen der Landkreisbewohner*innen zum Thema Corona-Virus sowie zu den Quarantänemaßnahmen.

Montag bis Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr, 13:30 bis 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag 12:00 bis 15:00 Uhr.

{$lang_icon_phone}: 07131 994-5012


Telefon-Hotline beim Landesgesundheitsamt

Die Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger ist täglich von 8:00 und 22:00 Uhr unter {$lang_icon_phone}: 0711 904-39555 erreichbar, auch an Sonn- und Feiertagen.

Informationen, Beratung und Hilfen im Notfall während der Corona-Krise

In dieser durch die Corona-Krise verordneten Zwangspause sind Familien plötzlich mehr denn je auf sich gestellt, ohne Kinderbetreuung und Unterstützung von außen, eingeschränkt in ihren sozialen Kontakten und ungewohnt viel zusammen in der Enge des Wohnraums. Daraus können sich Stress und Spannungen im Zusammenleben ergeben.

Das Landratsamt hat für Sie die Kontaktdaten vielfältiger Beratungsstellen zusammengestellt.